Acrylnagel vs. Gelnagel – was ist der Unterschied?

Acrylnagel vs. Gelnagel – was ist der Unterschied?

Acryl- und Gelnägel sind die makellose Lösung für splitterfreie, frisch lackierte Nägel, die wochenlang halten. Doch was unterscheidet Gel- und Acrylnägel und wie unterscheiden sich die Arten der Nagellackbehandlung voneinander? Und was ist besser?

Gelnägel haben ein glänzenderes Aussehen als Acrylnägel, welche tendenziell robuster sind. Acrylnägel-Maniküren sind üblicherweise für diejenigen gedacht, die einen kreativeren und individuelleren Look erzielen möchten, indem sie ihre Nägel mit künstlichen Nägeln aufwerten.

Acrylnägel werden mit einem Pulver hergestellt, das in Lösungsmittel getaucht wird, um den Nagel zu verlängern und eine stärkere Deckschicht über Ihren natürlichen Nägeln zu bilden.

Acryl vs Gel – der Herstellungsprozess

Acrylnägel

Beim Auftragen von Acrylnägeln wird der Naturnagel abgefeilt, um eine raue Oberfläche zu schaffen, auf der der Kleber aufgetragen werden kann. Wenn dieser Schritt abgeschlossen ist, werden das Acrylpulver und die Flüssigkeit zu einer Mischung kombiniert, um eine Form zu erstellen, die Sie auf Ihre Nägel kleben können. Die künstliche Nagelform wird dann geformt und poliert, um die Nägel zu verlängern und die gewünschte Form zu erreichen.

Acryl kommt in Form eines Pulvers, das Polymer genannt wird, und in flüssiger Form, die als Monomer bekannt ist. Sie werden in zwei getrennten Behältern aufbewahrt und wenn sie zusammengemischt werden, werden sie zu Acryl.

Der auffälligste Unterschied bei Acrylnägeln ist, dass sie aushärten, während sie auf den Nagel aufgetragen werden. Acrylnägel härten an der Luft aus, weshalb sie schnell aufgetragen werden müssen. Gelnägel hingegen härten unter UV-Licht aus. Außerdem sind Gelnägel eigenständig und müssen nicht mit Polymerpulvern gemischt werden.

Acrylnägel können mit dem Nailster Magic Remover innerhalb von 10 bis 15 Minuten wieder entfernt werden.

Gelnägel

Gelnägel gibt es bereits seit den 80er-Jahren. Im Laufe der Zeit wurden neue Variationen eingeführt, die abgeschwächte Formeln von harten Gelen waren. Heute sind sie als weiche Gele und Gelpolituren bekannt.

Hartgele sind für diejenigen, die ihre Nägel verlängern oder ihre langen, natürlichen Nägel behalten möchten. Sie können nicht eingeweicht werden und werden zu einem porenfreien Finish ausgehärtet.

Bei der Anwendung verwenden Hartgele einen aufzubringenden Bonder (z. B. eine Proteinbindung) und einen Basecoat, der vor dem Hartgel aufgetragen wird. Als Nächstes wird ein Builder, der den künstlichen Nagel aufbaut und zuletzt ein klarer Decklack aufgetragen, um ein glänzendes Finish zu erzielen. Der Aushärtungsprozess besteht darin, die lackierten Nägel für einige Minuten unter eine UV-Lampe zu legen. Für den Entfernungsprozess muss das Hartgel abgefeilt werden.

Weiche Gele und Gellacke haben eine flüssigere Konsistenz als harte Gele. Sie sind ideal, wenn Sie schwächeren Nägeln, die kürzer sind, mehr Festigkeit verleihen möchten. Es gibt einige Gel-Nagellacke auf dem Markt, die eine Basis, eine Farbe und einen Überlack in einem enthalten. Es gibt jedoch auch Lacke, die alles in einem enthalten.

Acrylnagel vs. Gelnagel - welcher hält länger?

Je nach Material und Sorgfältigkeit beim Auftragen halten sowohl Gelnägel als auch Acrylnägel etwa zwei bis drei Wochen.

EINFACHER START MIT UNSEREN KITS

In unseren Startkits finden Sie alles, was Sie brauchen, um professionelle Gelnägel zu Hause zu lackieren!

Starter kit Premium

Starter kit Premium

SIEHE produkte
Starter kit Professional

Starter kit Professional

SIEHE produkte

Sie sind sich nicht sicher, welche Sie bevorzugen?

Werfen Sie einen genauen Blick auf unsere Vergleichsseite für Startkits, um die beste Option für Sie auszuwählen.

Siehe unsere Startkits